Auf dem Laufenden bleiben

Aktuelle Neuigkeiten auf einen Blick

12. November 2019

terraplasma auf der MEDICA 2019

Am Montag, den 18. November 2019, sind Frau Dr. Julia Zimmermann (CEO) und Frau Sylvia Cantzler (Project Manager) auf der MEDICA in Düsseldorf, um sich über neue Anwendungsmöglichkeiten im Bereich der Medizintechnik mit kaltem atmosphärischem Plasma zu informieren sowie den Kontakt zu potentiellen Kooperationspartnern zu suchen.

Falls Sie an diesem Tag auch dort sind und Interesse an einem persönlichen Gespräch haben, wenden Sie sich bitte an Frau Dr. Zimmermann (+49 89 9545 769-12).

Wir freuen uns auf interessante Eindrücke und Gespräche!

30. August 2019

Sylvia Cantzler stellt kaltes atmosphärisches Plasma auf dem CEMS-ESA Seminar in den Niederlanden vor

Bereits zum 15. Mal hatten internationale CEMS-Masterstudenten der Rotterdam School of Management (RSM) im ESTEC Space Technology Center der europäischen Weltraumorganisation (ESA) die Gelegenheit, Businesspläne auf Basis von Weltraumtechnologie mit Anwendung auf der Erde zu entwickeln und daraus potentielle Unternehmen zu gründen.

Im Zuge dessen war Sylvia Cantzler eingeladen, kaltes atmosphärisches Plasma sowie unsere terraplasma-Technologien und -Anwendungsbereiche zu präsentieren, sodass die Studenten auf Basis dieses neu gewonnenen Wissens Business Cases für neue Produkte und Anwendungen mit der Kaltplasmatechnologie entwickeln konnten.

Der CEMS-ESA-Workshop war eine großartige Gelegenheit für terraplasma, das Potential für Weiterentwicklungen zu erkennen und über den Tellerrand hinaus Anwendungsfelder zu erblicken.

Für die Möglichkeit zur Teilnahme möchten wir deshalb Niels Eldering, stellvertretend für die ESA herzlich danken. Unser Dankeschön geht auch an Bas Jan Veldhoen, der die Studenten und Sylvia Cantzler zusammenbrachte und alle motivierte, unterstützte und ermutigte, einzigartige Ideen zu finden.

Besonders bedanken möchten wir uns auch bei den Studenten für deren kreative und clevere Ideen, die qualifizierte Ausarbeitung und äußerst angenehme Zusammenarbeit. Es sind spannende und überzeugende Businesspläne entstanden!

ESA Vortrag von Sylvia Cantzler

14. August 2019

DLR-Projekt für Plasma-aktiviertes Wasser wurde gewährt

terraplasma erhält Förderung für das Projekt zur Verlängerung der Haltbarkeit von Obst und Gemüse mit Plasma-aktiviertem Wasser

Der terraplasma GmbH wurde der Antrag des Projekts „Plasma-aktiviertes Wasser (PAW) zur Verlängerung der Haltbarkeit von Obst und Gemüse“ durch das Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) und durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BWMi) mit einem sechsstelligen EUR-Betrag gewährt.

Ziel von diesem Vorhaben ist die Entwicklung eines Funktionsmusters zur Erzeugung von „Plasma-aktiviertem Wasser“ (PAW) zur Reduktion von Bakterien und Pilzen auf Obst und Gemüse. Hierbei soll die sogenannte Dünnschichttechnologie – eine Weiterentwicklung der Oberflächenmikroentladungstechnologie – zum Einsatz kommen, die unter Verwendung der Umgebungsluft und Energie ein kaltes atmosphärisches Plasma mittels Mikroentladungen erzeugt. Hierdurch wird die Bakterien- und Pilzlast auf Obst und Gemüse reduziert und folglich auch das potentielle Infektionsrisiko für den Menschen vermindert sowie die Haltbarkeit dieser Produkte verlängert, ohne dabei jedoch den Vitamin- oder Nährstoffgehalt zu verändern.

05. August 2019

Patent-Update

Wir freuen uns, dass die Patenterteilung für unsere Anmeldung „Elektrodenanordnung und Plasmaquelle zur Erzeugung eines nichtthermischen Plasmas sowie ein Verfahren zum Betreiben einer Plasmaquelle“ in den vereinigten Staaten in Aussicht gestellt wurde.

Eine Übersicht über unsere eigenen Patente und -anmeldungen sowie über Patente mit Lizenzverträgen finden Sie hier.

ZIM Logo

29. Juli 2019

terraplasma erhält Förderung für das Projekt „Luftaufbereitung mit kaltem atmosphärischem Plasma“

Der terraplasma GmbH wurde eine Zuwendung für das Projekt „Luftaufbereitung mit kaltem atmosphärischem Plasma“ durch das Förderprogramm „Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand“ (ZIM) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) mit einem sechsstelligen EUR-Betrag gewährt.

Ziel dieses Projektes ist die Entwicklung eines Luftaufbereitungsmoduls zur Reinigung der Raumluft mittels kalten atmosphärischen Plasmas.

26. Juli 2019

terraplasma Ideen-Workshop

Vom 24. bis 25. Juli 2019 fand der erste terraplasma Ideen-Workshop statt. Dabei sollte das Ideenpotential unserer Mitarbeiter, sowie externen Partnern und Gesellschaftern ausgenutzt werden, um neue Ideen für Kaltplasma-Anwendungen zu generieren. Mit gemeinsamem Brainstorming sowie Ideen Sortierung und Priorisierung wurden 8 Ideen zu neuen Anwendungen ausgewählt, die in Gruppenarbeit ausgearbeitet und anschließend präsentiert wurden. Im Zuge dessen sind interessante Projekte vorgestellt worden, die es nun gilt, innerhalb unserer Firma zu verwerten.

plasma care mit Abstandhalter
Logo terraplasma medical

04. Juli 2019

CE-Konformität für das plasma care®

Die terraplasma medical GmbH hat erfolgreich das CE-Konformitätsbewertungsverfahren für das plasma care® abgeschlossen. Im Juni wurden der terraplasma medical GmbH durch den TÜV-Rheinland (Benannte Stelle) die erforderlichen Zertifikate ausgestellt. Somit kann das mobil einsetzbare Medizinprodukt zur Wundbehandlung mit kaltem atmosphärischem Plasma nun in Europa vertrieben und vom medizinischen Fachpersonal in der Behandlung eingesetzt werden.

Das plasma care® ist ein handliches und mobil einsetzbares Medizinprodukt, welches mittels Mikroentladungen aus der Umgebungsluft kaltes atmosphärisches Plasma erzeugt. Kaltes atmosphärisches Plasma ist ein teilweise ionisiertes Gas. Dieses verursacht lokale und vorübergehende Mikroporen in der Zellmembran durch physikalische und chemische Prozesse. Reaktive Sauerstoff- und Stickstoff-Spezies, wie z.B. Stickstoffdioxid, Wasserstoffperoxid und Ozon, dringen durch diese Mikroporen in die Zelle ein. Bei prokaryotischen Zellen (Bakterien) reagieren die reaktiven Spezies mit der in den Mikroorganismen freiliegenden DNA und zerstören diese, indem sie DNA Oxidation und Doppelstrangbrüche verursachen. Antibiotika- und andere Resistenzen (z.B. bei MRSA) spielen hierbei keine Rolle. Menschliche (eukaryotische) Zellen sind hingegen vor der Wirkung von vorübergehend appliziertem kalten atmosphärischen Plasma sicher, da ihre DNA durch die Zellkernmembran zusätzlich geschützt ist und darüber hinaus zellbiologische Reparaturmechanismen Schutz bieten (z.B. Regulierung der zellulären Redoxbalance).

Mit dem plasma care® ist es gelungen, die aufwendige Plasmatechnologie in ein kleines, handliches und akkubetriebenes Handgerät zu integrieren. Im plasma care® kommt dabei eine indirekte Plasmaquelle mit der zum Patent angemeldeten SMD (Surface Micro-Discharge)-Technologie zum Einsatz, so dass kein Strom durch den Patienten fließt. Das plasma care® kann somit in der stationären und ambulanten Wundbehandlung – insbesondere bei infizierten, schwer heilenden Wunden helfen – die Bakterienlast, auch bei multiresistenten-Erregern deutlich zu reduzieren. Hierzu wird das plasma care® in Kombination mit einem Abstandhalter (steriler Einmalartikel) auf bzw. über der Wunde aufgesetzt. Durch berühren der kapazitiven (touch) Starttaste wird die Plasmaproduktion aktiviert und die erzeugten gasartigen Wirkstoffe (reaktive Plasmaspezies) gelangen ohne zusätzliche Strömung, d.h. durch reine Diffusion auf die Wundoberfläche.

11. Januar 2019

Dr. Julia Zimmermann als Rednerin auf dem Hello Tomorrow Global Summit

Wir freuen uns mitteilen zu können, dass Frau Dr. Julia Zimmermann am 14. und 15. März 2019 auf dem Hello Tomorrow Global Summit zu den Referenten gehört. In ihrer Keynote „Cold Plasma – From Space Research to Earth Medicine“ wird sie darüber sprechen, wie neu entwickelte Therapien mit kaltem atmosphärischem Plasma, welche erstmals erforscht auf der ISS wurden, Patienten vor Infektionen schützen und chronische Wunden behandeln können, ohne dabei Gewebe zu schädigen.

Julia Zimmermann - Hello Tomorrow Global Summit

07. August 2018

terraplasma wird durch das größte EU-Programm für Forschung und Innovation gefördert: Horizon 2020

Im Rahmen des Horizon 2020 wurde terraplasma für die KMU-Instrument Phase 1 ausgewählt.

Mit Horizon 2020 werden bahnbrechende Innovationsprojekte, wie innovative Ideen für Produkte, Dienstleistungen oder Prozesse von kleinen und mittelständischen Unternehmen, die bereit sind, globale Märkte zu erobern, durch EU-Mittel unterstützt. Durch das KMU-Instrument entwickelte Innovationen mit großem marktschaffenden Potential werden mit gestaffelten Finanzierungen gefördert, sodass bestehende Märkte revolutioniert oder sogar völlig neue Märkte geschaffen werden. (Weitere Informationen finden Sie hier.)

Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie der KMU-Instrument Phase 1 möchte terraplasma ein kleines, mobiles, batteriebetriebenes Gerät für die Behandlung von Wunden und Hauterkrankungen für den Konsumentenbereich entwickeln, das sogenannte plasma care® home. Mit dem plasma care® home wird das Ziel verfolgt, die Technik und Wirkung von kaltem atmosphärischem Plasma im Sektor home care in die privaten Haushalte und damit zum Endkonsumenten zu bringen. Das Anwendungsgebiet ist die Behandlung der Haut und deren Wunden und/oder deren Krankheiten mit dem Ziel unerwünschte Mikroorganismen, unabhängig von deren Resistenzlevel, zu reduzieren und damit die Selbstheilungskräfte des Körpers zu unterstützen.

Das Gerät basiert wie sein Pendant – das plasma care® aus dem professionellen Einsatzgebiet (Ärzte, Kliniken, ambulante Pflegedienste) – auf dem Prinzip der Oberflächenmikroentladungstechnologie.

11. Dezember 2017

ZIM-Projekt für Kaltplasma-Refresher wurde gewährt

terraplasma erhält Förderung für das „Plasma-Refresher“

Der terraplasma GmbH wurde der Antrag des Projekts „Entfernung von Gerüchen aus Textilien mittels Kaltplasma“ im Rahmen des Förderprogramms „Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand“ (ZIM) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) mit einem sechsstelligen EUR-Betrag gewährt.

Ziel dieses Projektes ist die Entwicklung eines kleinen, mobilen Endkonsumentengerätes, dem sogenannten Kaltplasma-Refresher, das mittels einer beschichteten Plasmaquelle ein kaltes atmosphärisches Plasma erzeugt, um Gerüche aus Textilien schnell, effektiv und endgültig zu beseitigen.

Geplant ist, das Kaltplasma-Refresher weltweit an private Anwender über Lizenzpartner zu vertreiben.

ZIM Logo
Mentimeter
ESA R(e)volution - Gregor Morfill

07. Juli 2017

terraplasma gewinnt den Pitch-Wettbewerb von Mentimeter

terraplasma räumt ab! In einem Pitch-Wettbewerb von Mentimeter bei dem ESA Event „R(e)volution in Space – Exploring Your New Business” (3.-4. Juli 2017) kann sich terraplasma (präsentiert von Prof. Dr. Dr. h.c. Gregor Morfill) in allen gefragten Kategorien gegen 11 Mitbewerber durchsetzen:

09. Juni 2017

Exzellenz-Siegel von der Europäischen Kommission

terraplasma GmbH hat für den Antrag „plasma care – A small, portable cold plasma device for the treatment of chronic and acute wounds“ – eingereicht bei dem Horizon 2020 – von der Europäischen Kommission ein Exzellenz-Siegel erhalten. Ausgewertet wurde der Antrag durch ein internationales Gremium unabhängiger Sachverständiger und wurde von diesen als qualitativ hochwertiger Projektvorschlag evaluiert.

Das vollständige Exzellenz-Siegel können Sie sich hier ansehen.

Seal of Excellence
Logo terraplasma medical
Pressemitteilung terraplasma medical

10. Mai 2017

terraplasma medical schließt erfolgreich Finanzierung ab

Im März 2017 hat unsere Tochterfirma terraplasma medical GmbH die erste Finanzierungsrunde (Seed) erfolgreich abgeschlossen. Mehrere sehr branchenerfahrene Privatinvestoren stellen dem Unternehmen gemeinsam einen mittleren siebenstelligen EUR-Betrag zu Verfügung. Ziel dieser Finanzierungsrunde ist es, die Entwicklung und Marktzulassung des plasma care® zu ermöglichen – einem mobilen, akkubetriebenen Medizinprodukt für die stationäre und ambulante Behandlung von chronischen und akuten Wunden mit kaltem Plasma, welches selbst Pilze und multi-resistente Bakterien abtötet.

Erfahren Sie mehr und lesen Sie die vollständige Pressemitteilung hier.

04. August 2016

Aufnahme von terraplasma medical in den Inkubator der ESA

Wir freuen uns über die Aufnahme von terraplasma medical in den Inkubator der ESA in Oberpfaffenhoffen bei München. Das ESA Inkubationszentrum bietet neben einer Finanzierung von 50.000 € ein großes internationales Netzwerk, technischen Support und Expertise durch Partnerunternehmen (DLR, Airbus, Fraunhofer etc.) aus den verschiedensten Bereichen, Büroräume und weitere Unterstützung im Bereich Business Development.

ESA BIC
Logo terraplasma medical

25. Juli 2016

terraplasma medical beim Münchner Businessplan Wettbewerb

Wir freuen uns über die Prämierung von terraplasma medical in der finalen Runde des Münchener Businessplan Wettbewerbs. Von insgesamt 76 teilnehmenden Start-ups wurden neun Finalisten ausgewählt. Die Prämierungsfeier findet am 26. Juli in München statt.

11. Mai 2016

terraplasma GmbH feiert 5. Geburtstag

Anlässlich des 5-jährigen Bestehens von terraplasma: ein großes Dankeschön an unsere Mitarbeiter, Kunden und Kooperationspartner für die erfolgreichen vergangen Jahre!

5 Jahre terraplasma GmbH

15. April 2016

Heilsames Plasma in der Wundbehandlung

In der neuen Ausgabe des Physik Journals im April 2016 erschien ein interessanter Artikel über kalte atmosphärische Plasmen und deren Anwendung im Bereich der Wundbehandlung. Dieser Artikel entstand unter anderem durch die hilfreichen Erläuterungen von PD Dr. Julia Zimmermann. Lesen Sie den Artikel hier.

13. April 2016

Bayerischer Rundfunk (BR): „Plasma in der Medizin”

Am 06.04.2016 hat der Bayerische Rundfunk (BR) einen Beitrag zum Thema „Plasma in der Medizin“ mit einem Interview mit PD Dr. Julia Zimmermann im Radio gesendet. Sie können den Beitrag (ca. ab Minute 6:00) hier nachhören.

13. April 2016

Dynamify steigt bei terraplasma ein

Wir feiern neben der Neugründung der terraplasma medical GmbH am 23.03.2016 jetzt auch den Einstieg von der Dynamify GmbH! Am 12.04.2016 wurden 25% der Anteile an Dynamify verkauft und Jens Kirsch (Managing Director Finance and Operations bei Dynamify) wurde, neben PD Dr. Julia Zimmermann, zum zweiten Geschäftsführer ernannt.

24. März 2016

Neugründung der Tochterfirma terraplasma medical GmbH

Wir freuen uns sehr, Ihnen mitzuteilen, dass wir am 23.03.2016 die Tochterfirma „terraplasma medical GmbH“ gegründet haben. terraplasma medical wird kleine handliche Kaltplasma-Geräte zur professionellen Wundbehandlung entwickeln und vertreiben.

21. März 2016

Artikel über Plasmaforschungsarbeiten

Am 12. März ist ein toller Artikel über die Forschungsarbeiten von unseren Kooperationspartnern dem Universitätsklinikum Regensburg, dem Klinikum Schwabing, der Firma Adtec Ltd. und unseren Mitarbeitern, die früher am Max-Planck Institut gearbeitet haben, erschienen. Wie in dem Artikel erwähnt, ist auch terraplasma gerade dabei, ein kleines, handliches Gerät mit kaltem atmosphärischem Plasma für die Behandlung von Wunden zu entwickeln.

» zum Artikel

16. März 2016

Das NASA-Filmteam zu Gast bei terraplasma

Am 18.02.2016 wurden die Geschäftsleiter Frau PD Dr. Julia Zimmermann und Herr Prof. Dr. Dr. h.c. Gregor Morfill von der NASA über kaltes atmosphärisches Plasma und dessen Anwendungen und Chancen in der Zukunft interviewt.

Im Sommer 2016 wird die NASA darüber eine kurze Dokumentation öffentlich ausstrahlen. Seien Sie gespannt!

Blümchen Messe

16. März 2016

Mit Blümchen AG auf der Messe in Stuttgart

Auf der Intergastra Messe in Stuttgart vom 20. bis 24.02.2016 zeigte unser Technologiedemonstrator mit der einzigartigen MOPS-Technologie die eindrucksvolle Wirkungsweise von kaltem atmosphärischem Plasma zur Zerstörung unangenehmer Gerüche.

Am Stand unseres Kooperationspartners Blümchen AG in Halle 1 E70 konnten Messebesucher die Wirkung der innovativen Technologie nun auch selbst testen und zeigten sich dabei von der Wirkungsweise mehr als nur beeindruckt!

Die MOPS-Technologie für Blümchen AG

In einem kleinen System wird mit Ammoniak versetzte Luft durch eine Box gepumpt. Am oberen Ende der Box kann der Proband den austretenden Ammoniakgestank riechen.

Sobald die Plasmaquelle im Inneren der Box eingeschaltet wird, werden die Ammoniakmoleküle durch die in der Plasmaquelle freigesetzten Elektronen zerstört und der Proband kann keinen Gestank mehr wahrnehmen.

Vorteile unserer Kaltplasmatechnologie:

  • Effiziente und schnelle Reduktion von Gerüchen jeglicher Art
  • Keine Ozonproduktion, somit ist kein Aktivkohlefilter nach der Plasmabehandlung notwendig
  • Kompakter, durchströmbarer Aufbau

Der auf der Intergastra vorgestellte Technologiedemonstrator ist Teil eines erreichten Meilensteins in einem gemeinsam mit der Firma Blümchen AG durchgeführten Kooperationsprojekt. In diesem vom Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) geförderten Projekt soll ein Abzug mit integrierter Plasmaquelle zur schnellen Elimination von Küchengerüchen entwickelt werden. Im Zuge dieser Entwicklungsarbeiten entstand die neuartige und zum Patent eingereichte Plasmatechnologie – das Magnetisch Orientierte Plasma System (MOPS).

12. Januar 2016

Wundbehandlung im Weltall – ein Projekt mit dem DLR

In dem Projekt „Untersuchung für ein tragbares Gerät zur Plasmadesinfektion“ – gefördert durch das Raumfahrtmanagement des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt – wird ein kleines mobiles Kaltplasmagerät für die Behandlung von kleineren Wunden und verschiedenen Hauterkrankungen für den Einsatz unter Schwerelosigkeit entwickelt. In einem weiterführenden Projekt soll das entwickelte Gerät unter Schwerelosigkeit in Parabelflügen und anschließend auf der Internationalen Raumstation ISS getestet und verbessert werden.

Dieses Projekt wird in Kooperation mit dem russischen Institute of Biomedical Problems durchgeführt.

Informationen zu weiteren Projekten finden Sie hier.

DLR

12. Januar 2016

Kaltes atmosphärisches Plasma gegen Krebszellen

NEUE PUBLIKATION – Am 20. November 2015 veröffentlichte das renommierte Journal PloS One unsere experimentelle Arbeit, die den Einfluss von kaltem atmosphärischem Plasma auf Kopf-Hals-Krebszellen untersucht. Die Publikation entstand in enger Zusammenarbeit mit der Georg-August-Universität in Göttingen, der Ludwig-Maximilians-Universität in München und dem Evangelischem Krankenhaus in Düsseldorf.

Cold Atmospheric Plasma: A Promising Complementary Therapy for Squamous Head and Neck Cancer

Weitere Informationen zu unseren Publikationen finden Sie hier.