Kosmetik mit Kaltem Plasma

Nachweisbare Ergebnisse.

Kosmetik und Kaltes Plasma sind perfekt füreinander: Kaltes Plasma ist einen reines Naturprodukt, denn es handelt sich um Luftsauerstoff, der gezielt mit Energie versetzt wird. Als sog. teilionisiertes Gas verursacht es keinerlei Allergien und zudem frei von jeglichen Nebenwirkungen.  Die Wirkung von Kaltem Plasma auf Hautzellen ist seit mehr als zehn Jahren medizinisch erforscht und schon heute wird diese Technologie erfolgreich für eine beschleunigten Wundheilung eingesetzt. 

tpSkin_lifestyle_closeup
tpSkin Funktionsmuster freigestellt

Unsere Produktidee terraplasmaSkin

Bei der Behandlung mit Kaltem Plasma wird Energie nur direkt an der Plasmaquelle eingesetzt, um Luft in Teilen zu ionisieren. Es fließt aber zu keiner Strom durch die Haut und dadurch sind Verbrennungen wie z.B. beim Lasern ausgeschlossen.

Besonders geeignete Anwendungsbereiche für terraplasmaSkin sind die begleitende Aknetherapie, die Nutzung als Add on zu allen mechanischen und thermischen Behandlungsmethoden wie z.B. mechanische Ausreinigung und Microneedling. 

Ebenfalls geeignet ist terraplasmaSkin als Anti-Aging-Unterstützung zur Vorbereitung der Haut für Intensiv-Kuren. Bemerkenswert: Das Gerät ist besonders einfach in der Handhabung und durch seine geringe Größe und sein leichtes Gewicht ist es ideal, um es immer mit dabei zu haben. 

Akne ist eine "junge" Volkskrankheit

Mit einer Auftrittswahrscheinlichkeit von nahezu 100 Prozent ist Akne die Hautkrankheit Nummer eins im Jugendalter und der Pubertät. Während eine Mehrheit von 60 Prozent der Fälle leichte Akne sind, die mit nicht verschreibungspflichtigen Präparaten behandelt werden können, sind die restlichen 40 Prozent akute oder sogar chronische Fälle, die eine ärztliche Behandlung erfordern. Letztere Art von Akne stellt oft eine therapeutische Herausforderung dar, da sie mit akuten Läsionen (zerstörtes Zellgewebe), schweren Entzündungen und schneller Narbenbildung einhergeht. Darüber hinaus leiden Patienten mit Akne häufig unter geringem Selbstwertgefühl, verminderter Lebensqualität und Depressionen.

tpSkin Rendermodell isometrisch transparent

Kaltes Plasma gegen Aknebakterien

Infektionen durch Akne werden hauptsächlich durch das anaerobe Bakterium Cutibacterium acnes verursacht. Daher wird das terraplasmaSkin Kaltes Plasma produzieren, welches in der Lage ist, diese Bakterien, die sich hauptsächlich in Follikeln und Poren befinden (und daher mit Cremes und Flüssigkeiten schwer zu erreichen sind), effizient zu inaktivieren ohne eine Schädigung des umliegenden gesunden Gewebes.

Ein weiteres Ziel ist es, das Kalte Plasma so zu gestalten, dass es die Aufnahme von antibakteriellen Cremes und Flüssigkeiten verbessert sowie Wirksamkeit zeigt gegen weitere Hautkrankheiten und -irritationen. Erste Voruntersuchungen ergaben sehr positive Ergebnisse beim Einsatz von Kaltem Plasma auf der Haut: so sorgt das Kalte Plasma einerseits dafür, dass die Regeneration der Hautzellen angeregt wird und anderseits öffnet es die Hautporen – dadurch können Cremes, aber auch äußerlich verabreichte Medikamente besser aufgenommen werden.

Ihr Unternehmen und Kaltes Plasma in der Kosmetik

Sie wollen unsere Produktidee terraplasmaSkin näher kennenlernen und überlegen, ein innovatives Produkt mit uns zusammen zu entwickeln? Dann sprechen Sie mit uns über die vielfältigen Möglichkeiten, terraplasmaSkin für Ihre eigenen Produktinnovationen zu nutzen!

Frau_Beauty_SMALL_JPG_AdobeStock_126643472

plasma beauty care®

In der Dermatologie erprobt, im Kosmetik-Studio effektiv. plasma beauty care erzeugt Kaltes Plasma für die Behandlung der Haut. Dies besteht aus angeregten Molekülen, Ionen und Elektronen, die auf der Haut gleich zweifach wirken: Es inaktiviert Bakterien und bekämpft Hautunreinheiten, Pickel und belastete Haut. Gleichzeitig aktiviert es die Zellteilung, den Zellstoffwechsel, die Durchblutung der Haut und fördert damit die Hautregeneration. Die Kaltplasmatherapie wird überall dort ergänzend eingesetzt, wo Bakterien oder Keime ein Problem sein könnten oder wo die Haut heilen bzw. sich besonders regenerieren muss:

  • nach der manuellen Hautausreinigung
  • nach allen mechanischen Behandlungen, z.B. Microneedling
  • nach thermischen Behandlung, z.B. Laser
  • vor Intensiv-Kuren
  • begleitende zur Behandlung von Akne und Rosacea

Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr zum Thema kaltes Plasma und tragen sich in unseren Newsletter ein.